fbpx
 
Back to top

Das höchste Gebäude der Welt

Joint Venture: Samsung Corporation (Süd Korea), Besix (VAE/Belgien), Arabtec (Dubai)

Mit der Deckenschalung MevaDec und ohne jegliche Zeitverzögerung wurden 154 Ebenen des Burj Khalifa mit einer Gesamtfläche von 224.000 m² realisiert.


Das Ziel 

Der Bau des höchsten Gebäudes der Welt
Mit 829,8 m sollte der Wolkenkratzer in Dubai alle bisherigen Wolkenkratzer weit übertreffen, was für sich schon eine große Herausforderung an alle Beteiligten bedeutete.


Das Projekt

Überblick:
Die Realisierung dieses einzigartigen Gebäudes mit 154 Stockwerken bei gleichzeitiger Einhaltung des engen Zeitplans erforderte langlebige, robuste und effiziente Schalungslösungen.

Herausforderung:
Die Höhe des Gebäudes erforderte, dass so wenig Baumaterial wie nur möglich umgeschlagen wird. So sollten kostspielige, zeitraubende Logistik verhindert und wertvolle Kranzeiten reduziert werden. Dem Bauunternehmen war es zudem wichtig, wirtschaftlich und dennoch mit schnellem Baufortschritt zu arbeiten.


Die Lösung 

  1. Langlebige Schalhaut
    Eine herkömmliche Schalhaut aus Sperrholz hätte nach nur wenigen Einsätzen ausgetauscht werden müssen. Daher entschied sich das Bauunternehmen für das vollkommen holzfreie Deckenschalungssystem MevaDec mit seiner einzigartigen alkus-Vollkunststoffplatte, da die robuste Schalhaut eine hohe Anzahl von Einsätzen ohne Plattenwechsel übersteht. So spart das Bauunternehmen Zeit und Geld und reduziert den logistischen Aufwand für die Entsorgung der alten und Anlieferung der neuen Schalung zum Einsatzbereich. Letztlich wurden alle 154 Stockwerke des Burj Khalifa betoniert, ohne auch nur eine einzige Platte austauschen zu müssen.
     
  2. Optimierter Deckenschalungsbestand
    Das Bauunternehmen wollte den Kauf und die Lagerung einer großen Anzahl von Schalelementen vermeiden. Daher wurde der Materialeinsatz mit dem Ziel geplant, die Anzahl der benötigten Schalungselemente zu minimieren. Die Berechnung der Betonierzyklen, bei der hohe Temperaturen und die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf die Betonier- und Aushärtezeiten berücksichtigt werden mussten, ergab eine optimale Elementfläche von 3000 m². Mit dieser eher geringen Anzahl von MevaDec-Elementen konnten 227.808 m² Fläche (532 Decken auf 154 Stockwerken) ohne Verzögerungen im Zeitplan betoniert werden.
     
  3. Schnelle Betonage

    Ein weiterer Vorteil des MevaDec-Systems war die Möglichkeit, die Decken schnell zu betonieren und frühzeitig auszuschalen, so dass die Schalelemente an anderer Stelle zügig wiederverwendet werden konnten. Die Decken wurden um 18 Uhr gegossen und bereits am nächsten Tag mittags ausgeschalt. Dieses schnelle Tempo wurde dank des einzigartigen MevaDec-Fallkopfes erreicht, der über ein Schnellabsenksystem verfügt. Auf diese Weise konnten die Elemente entfernt werden, während die Baustützen weiterhin die Decken unterstützten. Am dritten Tag konnten auch die Stützen entfernt werden.

    Das geringe Gewicht der MevaDec-Elemente ermöglichte, dass sie per Hebevorrichtung und ohne Kraneinsatz in die nächsthöhere Etage befördert werden konnten. Das reduzierte deutlich den Zeitaufwand.


Das Ergebnis

Das berühmte Rekord-Gebäude wurde auch dank der hohen Effizienz der MEVA-Deckenschalung pünktlich und ohne Verzögerungen fertiggestellt. Aufgrund der makellosen Erfolgsbilanz beim Bau des Burj Khalifa empfiehlt Turner Construction die Deckenschalung MevaDec offiziell als Schalungssystem der Wahl für den Hochhausbau.


Verwendete Systeme


Bauunternehmen:
Joint Venture: Samsung Corporation (Südkorea), BESIX (Belgien), Arabtec (Dubai)

Projekt:
Burj Khalifa

Standort:
Dubai, UAE

Auftraggeber:
Emaar Properties

Entwicklung: 
Turner Construction International

Schalungsplanung:
MEVA KHK, Dubai; MEVA Schalungs-Systeme, Deutschland


Abonnieren Sie unseren Newsletter

MEVA News, weltweite Projekte und Tipps & Tricks von Schalungsprofis, digital und direkt in Ihrem Posteingang.

 

SchalungsDruck Ausgabe Oktober 2023 Mockup Stapel
Suche schließen und zur Website zurückkehren